Herzlich willkommen auf der City Sailing Homepage

 Pressemitteilung

Am 07.07. um ca. 15.00 Uhr ist unser Börteboot „Die Marianne“ aufgrund eines noch nicht bekannten Schadens, der zu starkem Wassereinbruch führte, gesunken. An Bord waren 27 Gäste und zwei Besatzungsmitglieder. 

Auf der Rückfahrt einer einstündigen Ausflugsfahrt nahm das Boot kurz vor Ende der Fahrt sehr viel Wasser auf. Als die Besatzung dies bemerkte wurde sofort gelenzt. Leider war der Wassereinbruch so stark, dass das Boot sofort an die Kaimauer gefahren werden mußte. Umgehend wurde mit dem Ausstieg der Gäste begonnen und Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Dank des umsichtigen Handelns des Schiffsführers konnten alle Gäste gesichert werden. Glücklicherweise hat sich keine der Personen verletzt, wenn auch der Schrecken groß gewesen ist. Die Besatzung und ein Gast mußten kurz ins Wasser, wurden aber gleich von herbeigeeilten Schiffen aufgenommen.Aufgrund des schnellen Handelns des Bootsführers und auch der schnellen Alarmierung der Rettungskräfte, konnte Schlimmeres verhindert werden. Das Börteboot lag im schiffbaren Bereich der Hunte und wurde im Anschluß durch einen Autokran auf einen Tieflader gehoben und an Land gesichert.

Dadurch, dass das Börteboot auf Tiefe gegangen ist, sind auch geringe Mengen an Betriebsstoffen ausgetreten, die jedoch durch eine ausgebrachte Ölsperre eingefangen werden konnten. 

Die Beamten der Wasserschutzpolizeistation Brake waren mit mehreren Beamten vor Ort und haben die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen. Die Ermittlung der Ursache, warum das Börteboot den plötzlichen Wassereinbruch hatte, kann erst nach der Untersuchung des Bootes erfolgen und wird Gegenstand der wasserschutzpolizeilichen Ermittlungen sein. 

Ein Sachverständiger befasst sich zur Zeit mit dem Schiff, um Klarheit über die Unfallursache zu bekommen.

Alle zuständigen Behörden waren vor Ort und haben einen reibungslosen Ablauf der Bergung gewährleistet. Dafür danken wir allen Einsatzkräften nochmal ausdrücklich. Ebenso für die nette zuvorkommende Aufnahme und Betreuung unser 27 Gäste in der Feuerwehr Wache 2.

Auch möchten wir uns beim Bergungsteam bedanken. Sowohl der Schwerlastkran von Firma Wichman, wie auch der Tieflader von Firma Hilgen waren auf unsere Beauftragung fast sofort vor Ort. Hierdurch konnte der Küstenkanal als Seeschifffahrtstraße relativ schnell für die Berufsschifffahrt wieder freigegeben werden.

Wir möchten uns besonders an dieser Stelle bei unseren Gästen aus Vlotho nochmal für den Schrecken und die Umstände, die wir Ihnen bereitet haben, entschuldigen! Wir waren sehr erleichtert, als wir Ihre tolle Reisegruppe, die wir kurz nach dem Schadensereignis in der Feuerwehr Wache 2 unversehrt und bei guter Laune angetroffen haben. Ihre positive Stimmung, mit viel Lachen, übertrug sich und baute uns als Schiffseigner wieder ein bißchen auf. Dafür danken wir Ihnen!

Auch dem Skipper des Sportbootes, der spontan 6 Gäste aufgenommen hat möchten wir danken. Leider konnten wir uns bei ihm persönlich noch nicht bedanken, da wir ihn bisher nicht ausfindig machen konnten. Wir würden uns freuen wenn er sich bei uns meldet.

Bezeichnend für Oldenburg ist auch, dass eine nette Anwohnerin in der Kanal Str. spontan den Einsatzkräften Kaffee gebracht hat. 

Dieses Verhalten und diese Hilfsbereitschaft zeichnet Oldenburg aus! 

Der Zuspruch, aufmunternde Worte und viele positive Mitteilung die uns in den letzten Stunden erreicht haben, ist überwältigend. Es ist schön zu wissen das es so viele Börteboote Freunde gibt.

 

 

Segelschiff Aphrodite